Schlosskomplex Igate besteht aus

Elegantes und zurückhaltendes Schloss im Neo-Renaissance-Stil.

Mühlenwirtshaus, wo man lettische Speisen genießen und die historische Wassermühle besichtigen kann.

Ferienhaus – geeignet für Familien oder für kleinere Freundesgesellschaften, die Zeit schön verbringen möchten, entweder durch eine Mahlzeit vor dem Kamin oder ein Dampfbad nehmen und sich im Hottub wärmen.

Etwas Geschichte:

Schloss Igate wurde urkundlich erstmals im Jahre 1455 erwähnt, wenn Idsel Diderik Vietinghoff das Dorf und das Landgut an Peter von der Borch verkaufte. Der Name des Landgutes wurde mehrmals geändert.

Um Jahr 1880 wurde im Landgut Igate ein Herrenhaus im Neorenaissance-Stil gebaut. Das Gebäude wurde von Rudolf Zirckwick für die Familie von Pistolkors projektiert, indem er einen zurückhaltenden und verfeinerten Lakonismus demonstrierte. Im Jahre 1934 wurde das Wohnhaus des Landgutes von Lettischen Kinderbund gekauft und im Schloss befand sich das Kinderheim. Während 1940 wurde es in ein Waisenhaus verwandelt. Ab 1972 war das Schloss Igate unter der Aufsicht des Ministeriums für Landwirtschaft. Im Jahr 1996 nahm die staatliche Agentur für Immobilien das Schloss Igate in seinem Besitz.

Seit 2016 wird das Schloss von Firma SIA Domaines et Chateaux geleitet.